Finanzierung der Intensivpflege

Sie haben einen Rechtsanspruch aus § 2 SGB V gegenüber Ihrer Krankenkasse auf Übernahme der entstehenden Kosten für die ambulante Intensiv- und Beatmungspflege. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie sich einen ambulanten Pflegedienst suchen, der mit den gesetzlichen Krankenkassen einen sog. Versorgungsvertrag nach §§ 132, 132a SGB V geschlossen hat.

In der Wahl Ihres Pflegedienstes sind Sie als gesetzlich Versicherter frei. Es gelten die Grundsätze der sog. freien Arztwahl gem. § 76 SGB V entsprechend. Bei der freien Wahl Ihres Pflegedienstes werden jedoch von den Krankenkassen oft die Grundsätze der Wirtschaftlichkeit gem. § 70 SGB V ins Feld geführt. Dass § 70 SGB V auch den Aspekt der Qualität und Humanität der Versorgung umfasst, verschweigt man Ihnen hingegen mindestens genauso oft.

Zwischen unserem Unternehmen und den gesetzlichen Krankenkassen bestehen seit vielen Jahren die erforderlichen Versorgungsverträge nach §§ 132, 132 a SGB V. Damit sind wir rechtlich befugt, Intensiv- und Beatmungspflege im Rahmen der häuslichen Pflege nach § 37 Absatz 2 SGB V zu erbringen. Die bei der Versorgung entstehenden Kosten der häuslichen Intensiv- und Behandlungspflege sind von den Krankenkassen zu tragen.

Da jedoch eine häusliche Intensiv- und Beatmungspflege sehr personal- und damit kostenintensiv ist, sind in diesen Fällen leider dennoch Verhandlungen mit den Kostenträgern (Behandlungspflege gegen Grundpflege) notwendig.

Damit es Ihnen nicht so geht, wie der Familie, die auf der HP www.frag-einen-anwalt.de davon berichtet, wie ihnen von ihrer eigenen Krankenkasse vollkommen rechtswidrig "das Fell über die Ohren gezogen" wurde, haben wir den Betroffenen die folgenden Ausfühfrungen als Orientierungshilfe in das Netz gestellt.

Aber auch andere Pflegedienste sind herzlich eingeladen, sich auf unseren Seiten zu informieren. Wir arbeiten stets nach dem Motto: "Was nicht kopiert wird, ist es nicht wert!" - daher bitten wir die Intensivpflegedienste, uns fleißig zu kopieren. Für Rückfragen oder einen direkten Kontakt stehen Ihnen unsere Syndikusanwältin, Frau Constanze Westphal, oder unser Geschäftsführer, Herr Sebastian Stegmaier kompetent zur Verfügung.

Deutschlandweit Jobs im Gesundheitsdienst

ProSpiro Zentrum der Gesundheitsdienste Dresden - Stellenangebote/Jobs

Wir überzeugen mit hoher Mitarbeiterzufriedenheit, persönlicher und finanzieller Anerkennung und einem sicheren Arbeitsplatz mit fairen Zeiten.